Mittwoch, 14. Juni 2017

Ein reicher Mann

"Wissen Sie, Herr MiM, Sie sind wirklich ein reicher Mann", sagt die Lachmöve. Die Sekretärin vom Big Boss. Sie wollte wieder Bilder von den Kindern sehen.
        "Fangen Sie nicht auch noch damit an. Das hat mein Vater auch zu mir gesagt." Ich verdrehe die Augen.

Mein Vater sagte es zu mir. Als wir in der Kantine des Krankenhauses saßen. An dem Tag als die Kinder geboren wurden.
"Reich?"
        "Ja, reich. Familie. Eine tolle Frau. Drei gesunde Kinder. Hund. Ein solides Dach über den Kopf. Einen guten Job."

Nichts ist so wichtig für vermeintlichen Reichtum wie eine gute blendende Fassade.

Kommentare:

  1. Hallo Herr MiM, und nun ist die letzte Baustelle dran, damit die Sache rund wird.Die Sterne stehen gut. Das findet Frau A.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh ja, Frau A... in der Tat, es kommt Rückenwind auf.

      Löschen
  2. Hm.. Eine "tolle Frau" und eine "Frau". Schwerreich würde ich sagen. ;) Viele Grüße

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke für den Hinweis. Das war doppelt gemoppelt. Ich habe es korrigiert. Weil ich nicht schwer reich bin und wesentliche mehr Schein als sein ist.

      Löschen
  3. Genau deshalb glaubt alle Welt ich wäre arm dran: Nicht verheiratet, keine Kinder, und auch noch Fernbeziehung über Jahre und einen Job in dem ich viele Überstunden mache (freiwillig, gerne)und das in meinem Alter(eher 50 als 40!)... ich bin in deren Augen wirklich arm dran und zu bedauern.... ich sage "mir geht es gut" ... wird einem nicht geglaubt. Falsche Fassade.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Und weil Sie sich kein ordentlichen Magazine leisten können, müssen Sie so einen Schund wie hier lesen, Frau Kira. Ja, das ist schön ein schlimmes Leben.

      Löschen
  4. Hah. Ich wusste doch das ihr Hund nur Fake ist!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Der ist nur eine anatomische Puppe, Herr Nugger... um etwas Aufmerksamkeit zu erhaschen.

      Löschen
  5. Müde lächelnd auf dem nächtlichen Balkon
    BEEN THERE- DONE THAT.
    Seit gestern habe ich mein Urteil.
    Bald rollt der Rubel.
    Nie wieder Fassade.
    Ich grüsse ziemlich knülle von meinem Balkon Herr Mim!hHör

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dann darf ich Ihnen jetzt an dieser Stelle gratulieren, Frau Eva. Saubere Verhältnisse?

      Löschen
  6. ..höre Alabama Shakes, sollte da noch dran.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Kenne ich nicht, Frau Eva... lohnt es sich dieses anzuhören?

      Löschen
  7. Kein Mann, keine Kinder....2 Köter...toller Job aber unterbezahlt....arm aber sexy...
    Darüber muss ich nachdenken

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Die Frage, Fräulein von Sachsen, in wie fern man darüber groß nachdenken muss?

      Löschen
  8. Ich glaube ein wenig Fassade besitzt wohl einfach jeder Mensch. Und des einen Sehnsucht ist in dem Moment der betrachtete Reichtum des anderen. Wünsche, Sehnsüchte kommunizieren zu können und auch zu leben, das ist wohl immer ein Thema. Hat man dies, fehlt so sehr die andere Seite. Mit dem Ausleben der Sehnsüchte ist der Preis jedoch oft eben hoch und manch einer Zerbricht daran. Denn wie es immer so ein, einer Entscheidung folgen viele viele Dominosteine.... aber, den Mut sollte niemand verlieren, seinen eigenen Reichtum zu suchen :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich mag Ihren Vergleich mit den Domino-Steinen. Der ist sehr sehr gut. Und trifft es relativ gut.

      Löschen

KOMMENTAR-ABGABE-GEBRAUCHSANWEISUNG DIE VORHER ZU LESEN IST

Verehrter Leser, verehrte Leserin,

plumpes Duzen ist in diesem Blog verpönt. Duzen dürfen Sie mich, wenn Sie mit mir bereits einmal betrunken die Kellertreppe herunter gefallen sind. Wenn Sie mich nicht Siezen wollen, dürfen Sie mich auch mit "Eure Großartigkeit" und/oder "Oh Unglaublicher" ansprechen.

Ihre Kommentare müssen NICHT meine Meinung widerspiegeln und dürfen auch gerne kritisch sein... an der Sache, an meiner Person.

Habe ich das gesagt? Vergessen Sie es. Ich will schöne Kommentare. Sagen Sie mir wie toll ich bin, feiern Sie mich und schmieren Sie mir Honig ums Maul.

Jegliche Kommentare die mir nicht gefallen oder mich nicht als grandiose und tolle Person darstehen lassen, lösche ich sofort.

Für die restlichen Kommentare gibt es keine genauen Regeln. Ich bin da sehr willkürlich und die Veröffentlichung kann stark von meiner persönlichen Tageslaune abhängen. Und die ist meistens ziemlich mies.

Anonyme Kommentare, außer der mir bekannten üblichen Verdächtigen werden nicht veröffentlicht.

Und wenn Sie mir etwas mitteilen wollen, dann schreiben Sie mir eine Email. Die Kommentarfunktion dient nicht als Kanal für konspirative Mitteilungen.

Ach, Sie finden hier keine Email? Das könnte dann daran liegen, dass ich an einem Kontakt mit Ihnen kein Interesse habe.

Auch ist die Kommentarfunktion auch nicht dazu gedacht einer Ihrer wirren Ideen und/ oder Meinungen eine Plattform zu bieten. Dafür empfehle ich das Schreiben eines eigenen Blogs und diesen in einen Webkatalog für Verschwörungstheorien einzutragen.

Weiterhin dient dieser Blog nicht dazu um persönliche Kontakte zu generieren, Freundschaften zu schließen oder Bekanntschatften mit Frauen aufzubauen. Ich mag andere Menschen nicht sonderlich und ich habe keine Zeit und Lust auf zeit- sowie energieraubende Balzrituale. Dieser Blog dient ausschließlich mir selbst zu zeigen, wie toll ich bin und Sie sowie den Rest der Menschheit als unwürdig dastehen zu lassen.

Ich versuche hier keinen Beliebtheitswettbewerb zu gewinnen.

Gleichzeitig stimmen Sie mit der Abgabe Ihres Kommentars, im Fall meiner Übernahme der Weltherrschaft, der Abschaffung des Frauenwahlrechts, der Einführung eines 24 stündigen frei zugänglichen Amateurpornokanals, der öffentlichen Auspeitschung von Mit-150km-auf-der-linken-Spur-Fahrer und der Einführung des Freitags als offiziellen Cuba Libre Tags zu.